Wartung des Bewässerungssystems

Wartung des Bewässerungssystems

Wartung des Bewässerungssystems


Um ein System immer in einwandfreiem Zustand zu haben, muss die erforderliche Wartung durchgeführt werden: Zusätzlich zu den Eingriffen am Ende der Saison und in der Vorsaison sind manchmal außergewöhnliche Arbeiten erforderlich. Tatsächlich ist es am Ende der Bewässerungssaison erforderlich, die Rohre und das Zubehör aus dem Wasser zu entleeren, damit sie keinen Frostschaden erleiden. In der Regel wird dazu ein manueller Wasserhahn an der tiefsten Stelle des Systems angebracht, von der aus das Wasser stammt es fließt. Eine bessere Entleerung ist auch mit Druckluft möglich. Dieser Vorgang muss mit größerer Aufmerksamkeit für die oberflächlichen Pflanzenteile durchgeführt werden, da unter den 30 cm Boden keine derartigen Probleme auftreten. Reinigen Sie alle Filter gut, damit sie für die folgende Saison einwandfrei funktionieren. Nehmen Sie dann die Pufferbatterie aus dem Steuergerät, damit sie nicht oxidiert, und setzen Sie zu Beginn des Sommers eine neue ein.
Wenn die Bewässerungsaktivität wieder aufgenommen wird, starten Sie das Zubehör, an dem Sie interveniert haben, neu, überprüfen Sie den Innendruck der Autoklaven und Kugeln und füllen Sie die Oberflächenpumpen auf. Überprüfen Sie dann alle Sprinkler mit korrekter Rotation und normaler Fördermenge und programmieren Sie die Steuereinheit neu, wobei Sie daran denken, eine neue Pufferbatterie einzulegen. Führen Sie einen Funktionstest für die Magnetventile durch und tauschen Sie den Magneten aus, wenn dieser nicht startet. Wenn das Magnetventil nicht schließt, können Sie den angesammelten Schmutz entfernen, indem Sie nach dem Entfernen des Deckels auf die Membran zugreifen. Stellen Sie die Filter wieder her und lassen Sie viel Wasser in die Tropf- und Mikrosprinkler laufen, um sicherzustellen, dass keine Verstopfung vorliegt. Außergewöhnliche Wartungsarbeiten konzentrieren sich in der Regel auf den Austausch beschädigter Sprinkler oder die Reparatur von Rohren