Bewässerungsanpassung, Steuereinheit und Magnetventile

Bewässerungsanpassung, Steuereinheit und Magnetventile

Bewässerungsanpassung, Steuereinheit und Magnetventile


Der Vorteil der automatischen Bewässerung besteht darin, dass sie nicht von unserer physischen Präsenz abhängt, sondern regelmäßig in den für unseren Garten am häufigsten angegebenen Stunden mit maximaler Häufigkeit und Intensität erreicht wird. Damit Ihr Bewässerungssystem automatisch funktioniert, müssen Sie es mit einer Steuereinheit und Magnetventilen ausstatten: Der erste ist eine Art kleiner Computer, der zur Regulierung von Bewässerungszeit und -intensität programmiert ist, und an den eine Reihe elektronischer Wasserhähne angeschlossen sind. die Magnetventile genau. Diese letzteren bestehen aus Kunststoff wie Nylon, sind kostengünstig und absolut sicher, da sie mit Niederspannung arbeiten. Zunächst wird die Steuereinheit an einem leicht zugänglichen Ort positioniert, um sie jederzeit deaktivieren oder ihre Programmierung ändern zu können. Die Steuereinheit muss an die Magnetventile mit einer Anzahl von Drähten angeschlossen werden, die der Anzahl der Magnetventile plus einer gemeinsamen Leitung entspricht. Die Steuereinheit ist normalerweise mit einem Transformator ausgestattet, um die Spannung der elektrischen Leitung auf 220 V bis 24 V zu senken, die von den Magnetventilen verwendet werden. Letztere befinden sich außerhalb, normalerweise in Brunnen, die die Wartung erleichtern, und ihre Positionierung berücksichtigt die Anzahl und Position der verschiedenen zu bewässernden Sektoren. Die Steuereinheit speichert neben Uhrzeit und Datum auch die Startzeit des Bewässerungszyklus, die Anzahl der täglichen Zyklen, den Ausschluss des Zyklus bei Regen und den Start des manuellen Programms. Es ist auch mit einer Pufferbatterie ausgestattet, um Informationen bei einem Stromausfall zu erhalten.
Die Programmierung ist sehr einfach, ähnlich wie bei einer Digitaluhr. Im Allgemeinen werden die Magnetventile nacheinander betätigt.