Zeder im Topf

Zeder im Topf

Frage: Zeder im Topf


Guten Morgen, ich habe im Oktober eine kleine Zedern-Topfpflanze bekommen. Ich habe die reifen Früchte gepflückt und jetzt erscheinen die ersten kleinen Früchte von den Blumen. Ich habe sie auf den Balkon gelegt, nach Westen gerichtet. Ich lebe in Rom, also nicht Es ist sehr kalt, aber ich frage mich, ob ich es in dieser Saison abdecken oder ins Haus stellen soll. Neulich habe ich es wegen des starken Windes eingebaut, aber ich befürchte, dass dieser Temperaturwechsel nicht gut für ihn ist. Und wie oft muss ich es gießen pro Woche? Danke

Antwort: Zeder im Topf


Liebe Giulia,
Wie die meisten Zitrusfrüchte ist die Zitrone Citrus Medica eine Pflanze asiatischen Ursprungs, die seit Jahrhunderten auch im Mittelmeerraum kultiviert wird. Insbesondere in Italien werden die Zedern in einigen Gebieten Kalabriens angebaut. Wie Sie sagen, ist das Klima in Rom nicht ideal für Zitruspflanzen, aber auch nicht so kalt, dass Sie sich zwingen müssen, Ihren kleinen Baum im Haus zu bewegen. In der Tat wäre die Kultivierung zu Hause mit Sicherheit komplexer als im Freien, da das Klima zu trocken und zu warm ist und Sie Ihre Pflanze daher zum völligen Verlust von Blumen und Früchten und vielleicht sogar ein wenig verurteilen würden von Blättern. Lassen Sie Ihre Zeder ruhig im Freien, da der Schutz auf der Terrasse ausreicht. Es ist klar, dass wenn es schneien sollte oder wenn es Fälle extrem kalter Temperaturen mit anhaltendem Frost geben sollte, es der Fall sein wird, Ihre Zeder mit dickem Gewebe zu bedecken, damit die Pflanze selbst der Kälte standhält. Stellen Sie Ihre Zeder so auf, dass sie so viel Sonnenlicht wie möglich genießen kann. Eine Terrasse nach Osten oder Süden ist ideal. Da Sie Ihr Zuhause jedoch nicht umziehen können, sollten Sie die Terrasse nach Westen ausrichten Vase, damit Sie die Sonne genießen, sobald sie auf die Terrasse trifft; Möglicherweise sollte sich die Vase auch in der Nähe der Hauswände befinden, um den Schutz zu genießen, den sie bieten können. Die Bewässerung hängt vom Klima ab: Der Boden sollte nicht lange trocken bleiben, aber nicht einmal in Wasser eingeweicht werden. Führen Sie Ihre Finger in regelmäßigen Abständen in den Boden ein, wenn er trocken ist. Wenn die Pflanze gut exponiert ist, erhält sie auch etwas Regenwasser, was perfekt ist. Auch, weil das Klima bei Regen auch im Winter meist nicht sehr steif ist; und stattdessen kommt es oft vor, dass ein schöner sonniger Tag im vollen Winter mit kalten Temperaturen verbunden ist. Auch Dünger alle 12-15 Tage liefern; Bedenken Sie, dass sich Ihre Pflanze in vollem vegetativen Wachstum befindet und Blumen und Früchte produziert werden sollen. Wählen Sie daher einen guten Dünger, der auch reich an Mikroelementen ist, möglicherweise speziell für Zitrusfrüchte. Gerade in der Phase der Fruchtansammlung, in der die bestäubten Blüten anfangen, die Früchte anzuschwellen, ist es wichtig, dass die Pflanze die richtige Gießmenge erhält und nicht vollständig trocknen muss. Selbst wenn Ihnen kalt ist und das Winterklima Sie nicht dazu bringt, auf die Terrasse zu gehen, um sich um Ihre Zeder zu kümmern, zwingen Sie sich und sorgen dafür, dass die Erde nicht völlig trocken ist.

Video: Die Himalaya-Zeder - Cedrus deodara