Geschichte, Beschreibung und Merkmale der frühen Magaracha-Rebsorte und Anbauregeln

Geschichte, Beschreibung und Merkmale der frühen Magaracha-Rebsorte und Anbauregeln

Auf dem Markt für Gartenbaukulturen nimmt die Anzahl interessanter Rebsorten von Jahr zu Jahr zu, aber die Beliebtheit von Langblutsorten nimmt dadurch nicht ab. Oft sind Gärtner in einer schwierigen Situation und versuchen, die beste Option zu finden. Wenn Sie eine dunkle technische Sorte pflanzen möchten, sollten Sie auf eine der ältesten Rebsorten achten - Early Magaracha.

Beschreibung der frühen Magarach-Trauben

Trauben sind Tafelsorten mit einem universellen Anwendungsbereich. Diese Funktion ermöglicht es, es als Rohstoff für die Herstellung von Weinen zu verwenden. Die Beeren der Pflanze haben eine satte dunkelblaue Farbe und der daraus gewonnene Saft eine rosa Farbe.

Historische Daten

Der frühe Magarach gilt als eine der ältesten Rebsorten. Es wurde 1928 durch Kreuzung zweier Sorten gezüchtet - Black Kishmish, Madeleine Anzhevich. Für den großflächigen Anbau wurde die Ernte 1964 übernommen. Es ist offiziell im Atlas der besten Rebsorten der UdSSR enthalten.

Morphologie

Die Triebe werden kräftig und breiten sich aus. Ein Busch kann bis zu 40 Augen aushalten. Die Pflanze bildet bisexuell grüne Blüten und Blätter, die an der Unterseite eine leichte Pubertät aufweisen. Im Herbst ändert sich ihre Farbe und wird rot.

Vorteile und Nachteile

Die Sorte hat eine gute Überlebensrate in Regionen ohne starke Änderungen der saisonalen Temperaturen. Sie kann einem Abfall auf -18 ° C standhalten. Zu den Vorteilen der Sorte gehören:

  • hohe Ertragsraten;
  • Fruchtstabilität;
  • Vielseitigkeit der Verwendung.

Gleichzeitig ist die frühe Magaracha ziemlich wählerisch in Bezug auf die Qualität des Bodens und die ausreichende Wärme, weshalb sie nicht als unprätentiös bezeichnet werden kann... Die Reifung von Früchten ist nur möglich, wenn die Gesamtzahl der Temperaturen 2 300 beträgt C, was die möglichen Anbaugebiete einschränkt.

Sortenmerkmale

Die Sorte gehört zur frühen Sorte. Vom Beginn der Blüte bis zur Ernte vergehen durchschnittlich 120 Tage. Die Ernte erfolgt im August.

Erntemenge

Das durchschnittliche Gewicht eines Bündels variiert zwischen 200 und 500 g. Sie haben eine klassische konische Form. In einem günstigen Klima kann die Pflanze bei richtiger Pflege von 1 Hektar 100 bis 120 Centner liefern.

Bekannte Krankheiten und Schädlinge

Frühe Magaracha hat keine gute Resistenz gegen Traubenkrankheiten, daher müssen vorbeugende Maßnahmen für diese Sorte unbedingt durchgeführt werden. Die häufigsten Pflanzungen sind von Mehltau, Reblaus und schwarzen Flecken betroffen. Gleichzeitig ist die Pflanze selten von Graufäule betroffen, was vor allem auf ihre Zugehörigkeit zu frühen Sorten zurückzuführen ist. Wespen und Ameisen sind für ihn gefährliche Schädlinge.

Beschreibung der Beeren und Trauben, Geschmacksbeurteilung

Die Beeren haben eine charakteristische ovale Form. Das Gewicht einer Beere beträgt 4 g, jede enthält 2-3 Samen. Die Früchte werden in einem großen Bündel gesammelt, dessen Länge 22 cm erreicht. Die dunkelblaue Haut hat eine Purinblüte auf der Oberfläche.

Die Geschmackseigenschaften der Trauben werden von Experten als "keine Besonderheiten" bewertet. Der Geschmack kann manchmal einen Hauch von Schokolade haben. Der Saftgehalt in Beeren beträgt 84%.

Methoden zur Vermehrung von Weinreben

Frühe Magaracha wird durch Stecklinge aus gesunden, kräftigen Büschen vermehrt. Es wird nicht empfohlen, die oberen Teile des Wachstums für diese Zwecke zu nehmen. Der Durchmesser des Ablegers am Schnittpunkt sollte 7 bis 1,2 cm betragen, die Länge sollte nicht mehr als 50 cm betragen. Die Stecklinge für die Winterperiode werden in feuchtem Sand entfernt und bei einer Temperatur von +2 ° C gelagert.

Sämlinge pflanzen

Vor dem Pflanzen zum Wurzeln werden die Stecklinge 48 Stunden in Wasser eingeweicht. Im unteren Teil, an der Basis, werden mehrere kleine Schnitte für eine bessere Wurzelbildung gemacht. Der obere Teil ist in Paraffin mit einer Temperatur von +75 ° C eingetaucht, wodurch die Feuchtigkeit zurückgehalten wird. Als nächstes wird der Spross in einen Wachstumsstimulator gegeben, um die Fähigkeit zur Wurzelbildung zu erhöhen.

Der Trieb wird in einen Behälter mit fruchtbarem Boden gepflanzt, angefeuchtet und unter ein Gewächshaus geschickt.

Landetermine

Im Winter gelagerte Stecklinge werden 3 Wochen vor der geplanten Pflanzung entnommen und der Wurzelvorgang durchgeführt.

Pflanztechnik im Freien

Landungen werden in vorbereiteten Böden durchgeführt. Es ist erforderlich, einen sonnigen Ort zu wählen, der keinen Windböen ausgesetzt ist. Es bildet sich eine 50-cm-Vertiefung, es wird Dünger ausgebracht, reichlich gewässert und anschließend ein Sämling gepflanzt. Zwischen zwei benachbarten Büschen sollte ein Abstand von 1,7 bis 2,2 m bestehen.

Wie man wächst und sich kümmert

Die Anlage muss sorgfältig gewartet werden. Es muss rechtzeitig gewässert und gefüttert werden, reagiert negativ auf Feuchtigkeitsdefizite und benötigt im Winter Schutz.

Einen Busch beschneiden

Der Schnitt erfolgt im Frühjahr. Das Ausmaß der Sprossentfernung hängt vom Alter der Traube und ihrer Verzweigung ab. Es wird empfohlen, 5-8 Augen auf den Busch zu lassen, ihre Gesamtzahl sollte 40 nicht überschreiten.

Bewässerung und Fütterung

Zum Zeitpunkt des Knospenbruchs wird das Top-Dressing mit verrottetem Mist durchgeführt. Wenn die ersten Blätter erscheinen, wird eine Bewässerung durchgeführt. Während der Bildung von Blütenständen ist dies verboten, da alle Blütenstiele von der Pflanze weggeworfen werden. Während der Vegetationsperiode muss eine Bewässerung durchgeführt werden, die ab dem Moment, in dem die Beeren zu "gießen" beginnen, gestoppt wird, da sonst die Gefahr von Rissen zunimmt.

Präventivmaßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen beschränken sich darauf, mit gezielten Medikamenten zu besprühen und die Gesundheit der Triebe zu überwachen. Es ist wichtig, übermäßige Feuchtigkeit zu vermeiden und die Trauben im Winter qualitativ hochwertig zu schützen.

Schutz der Pflanze vor Krankheiten und Schädlingen

Um die Resistenz der Trauben gegen Reblaus zu erhöhen, werden Wurzelstöcke nach französischer oder amerikanischer Selektion für diese Sorte hergestellt. Zur Bekämpfung des schwarzen Flecks werden spezielle Präparate verwendet - "DNOC", "Topaz", "Thanos". Klebefallen werden verwendet, um Ameisen zu kontrollieren. Wespennester müssen beseitigt werden, und ein Schutz mit einem Netz oder einer Gaze hilft, die Trauben vor Insekten zu schützen.

Die Rebe auf Frost vorbereiten

Frühe Magaracha braucht Schutz, wenn sie in Regionen mit kalten Wintern angebaut wird. Es gibt eine Methode, den Kofferraum trocken, voll und halb zu schützen und zu begraben. Oft werden Stroh, trockene Zweige und Laub als Isolierschicht verwendet. Bei der Bildung eines Pflanzenschutzes ist es wichtig, den Überhitzungseffekt zu vermeiden.


Schau das Video: Urlaub in Rheinland-Pfalz: Die Pfalz