Beschreibung der Kirschsorte Griot Moskovsky und der Merkmale des Ertrags, der Pflanzung und der Pflege

Beschreibung der Kirschsorte Griot Moskovsky und der Merkmale des Ertrags, der Pflanzung und der Pflege

Liebhaber von Früchten und Gerichten, die daraus zubereitet werden können, pflanzen oft verschiedene Kirschsorten in ihren Garten. Die Kirschsorte Griot Moskovsky ist bei Gärtnern beliebt. Bevor Sie solche Kirschbäume auf der Baustelle pflanzen, sollten Sie sich mit deren Merkmalen und den Grundregeln für das Wachsen im Garten vertraut machen.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Beschreibung der Sorte hilft dabei, die Hauptmerkmale der Pflanze genauer zu untersuchen. Daher ist es besser, sich vorher mit ihr vertraut zu machen. Die Geschichte der Pflanze beginnt in den fernen 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, als der Biologe Khasan Yenikeev beschloss, eine neue Kirschsorte zu entwickeln, die gegen Temperaturänderungen und hohe Erträge resistent ist. Dem Wissenschaftler gelang es 1959, seine Ziele zu erreichen und eine neue Sorte von Buschkirschen zu kreieren. Die Pflanze wurde zunächst nur in der Region Moskau gepflanzt, da optimale klimatische Bedingungen für den Anbau von Kirschen bestehen. Im Laufe der Zeit wurden jedoch in anderen Regionen Bäume gepflanzt.

Die Kirschsorte Griot Moskovsky wird als mittelgroße Pflanze eingestuft, da erwachsene Bäume bis zu drei Meter hoch werden. Während des Wachstums auf Pflanzen erscheint eine große Krone, die äußerlich einer Kugel ähnelt.

Die Triebe der Pflanzen sind dünn mit einer ausgeprägten Erschlaffung. Die Blätter an den Zweigen zeichnen sich durch eine längliche Form und eine glatte, grün gestrichene Oberfläche aus.

Eine Besonderheit von Griot Moskovsky sind reife Kirschen, deren Gewicht 3-4 Gramm erreicht. In einem Gewächshaus kann das Gewicht jeder reifen Frucht mehr als 5 Gramm betragen. Alle Kirschen haben eine nahezu perfekte runde Form. Die Fruchtschale ist dunkelrot. Außerdem können Sie auf seiner Oberfläche kleine subkutane Punkte sehen, die häufig in der Sorte Memory of Babylon zu finden sind. Saftiges und aromatisches Fruchtfleisch befindet sich unter der Fruchtschale, wodurch Kirschen sehr süß und lecker werden.

Die gepflanzten Bäume von Griot Moskovsky werden 15 bis 20 Jahre lang wachsen, danach beginnen sie zu verblassen. Die erste Fruchtbildung beginnt 5-6 Jahre nachdem die Sämlinge im Garten gepflanzt wurden. Wenn Sie Kirschen richtig anbauen, können Sie etwa 20 kg Obst von einem Baum sammeln. Es ist jedoch ziemlich schwierig, einen solchen Ertrag zu erzielen, und daher sammeln die meisten Gärtner nicht mehr als 10 kg Früchte von einer Pflanze.

Die Sorte wurde für den Anbau in Regionen mit gemäßigtem Klima entwickelt. Erfahrene Gärtner empfehlen daher, sie nur in zentralen Regionen zu pflanzen, in denen es keinen heißen Sommer gibt. Nur unter solchen Bedingungen kann eine maximale Ausbeute erzielt werden.

Vorteile und Nachteile

Keine der Kirschsorten kann als ideal bezeichnet werden, da alle Pflanzen ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Die Hauptvorteile von Griot von Moskau sind:

  • ein hohes Maß an Produktivität, selbst wenn es unter nicht den günstigsten klimatischen Bedingungen angebaut wird;
  • Toleranz gegenüber Temperaturänderungen und Nachtfrösten;
  • der Geschmack von reifen Kirschen;
  • schnelle Reifung der Früchte;
  • Resistenz gegen die meisten Krankheiten.

Es gibt nicht so viele Nachteile der Pflanze, aber sie sind immer noch vorhanden.

Die Hauptnachteile umfassen die folgenden:

  • Die Ernte wird im Winter schlecht gelagert und verschlechtert sich schnell aufgrund der übermäßigen Saftigkeit reifer Kirschen.
  • Pflanzen sind häufig mit Kokkomykose infiziert, was zum Tod von Bäumen führen kann.

Pflanz- und Pflegeregeln

Es wird empfohlen, sich vorab mit den Regeln für das Pflanzen und Pflegen von gepflanzten Bäumen vertraut zu machen.

Pflanzen

Das Pflanzen der meisten Setzlinge beginnt mit der Auswahl des am besten geeigneten Platzes im Garten. Erfahrene Gärtner empfehlen, Kirschen auf einer Fläche anzupflanzen, die den ganzen Tag über von der Sonne beleuchtet wird. Es ist unmöglich, Bäume in schattigen Bereichen zu züchten, da dies den Ertrag negativ beeinflusst. Pflanzen Sie auch keine Kirschen in Gärten mit erhöhtem Grundwasserspiegel. Aufgrund des hohen Feuchtigkeitsgehalts des Bodens können gepflanzte Bäume sterben.

Nachdem sie einen geeigneten Ort ausgewählt haben, beginnen sie, Setzlinge zu pflanzen. Zunächst wird eine Pflanzgrube angelegt, in die die Kirsche gepflanzt wird. Dazu wird eine Grube mit einer Tiefe von ca. 40-50 cm in den Boden gegraben, der organische Düngung zugesetzt wird. Dann wird vorsichtig ein Sämling hineingelegt, alles mit Erde bedeckt und mit Wasser bewässert.

Pflege

Um den Ertrag zu steigern, müssen Sie sich ständig um die gepflanzten Kirschen kümmern. Beim Verlassen müssen Sie die Bäume regelmäßig gießen, damit sie genügend Feuchtigkeit haben. Es reicht aus, den Boden 1-2 mal im Monat zu befeuchten.

Es lohnt sich nicht, die Pflanze öfter zu gießen, da aufgrund des hohen Feuchtigkeitsgehalts des Bodens die Verrottung des Wurzelsystems beginnen kann.

Zusätzlich zum Gießen werden sie mit Top-Dressing beschäftigt, um den Boden mit Nährstoffen zu sättigen. Zum ersten Mal werden dem Boden 2-3 Jahre nach dem Pflanzen der Kirsche Dünger zugesetzt. Im Frühjahr wird dem Boden Stickstoff zugesetzt, im Sommer wird organische Substanz eingeführt und im Herbst - Phosphor- und Kaliumverbände.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Griot aus Moskau infiziert sich fast nie mit Schorf, aber andere Krankheiten können die Pflanze schädigen. Kirsche infiziert sich häufig mit Moniliose und Kokkomykose. Aufgrund dieser Pilzpathologien bilden sich auf der Oberfläche der Blätter große braune Flecken, und auf der Innenseite erscheint eine rosa Beschichtung. Wenn die Kirschen nicht behandelt werden, beginnen die Blätter allmählich zu bröckeln, was zum Tod des Baumes führt.

Für die Behandlung von Pflanzen sollten Sie eine Kupfersulfatlösung verwenden. Auch im Kampf gegen Pilzkrankheiten wird Bordeaux-Flüssigkeit eingesetzt, mit deren Hilfe Krankheitserreger beseitigt werden. Um Bäume vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, sollten sie im Sommer mit Fungiziden behandelt werden. Es reicht aus, die Pflanzen zweimal pro Saison zu besprühen.

Vorbereitung auf den Winter

Einige Gärtner sind sich sicher, dass frostbeständige Kirschsorten keine vorbereitende Vorbereitung für den Winter benötigen, aber dies ist nicht der Fall.

In der zweiten Herbsthälfte werden zwangsläufig folgende Vorarbeiten durchgeführt:

  • Baumstämme werden mit Kalkflüssigkeit behandelt;
  • Ende November werden alle Kirschen reichlich gewässert, um den Boden mit Feuchtigkeit zu sättigen.
  • Alle trockenen Früchte und Blätter werden von den Bäumen entfernt.
  • der Boden in der Nähe der Pflanzen wird von abgefallenen Blättern befreit;
  • Das Gelände wird ausgegraben und mit mineralischen und organischen Düngemitteln gespeist.

Wenn die Bäume nicht im Voraus für den Winter vorbereitet werden, kann sich der Ertrag erheblich verschlechtern.

Fazit

Einige Gärtner ziehen es vor, die frostbeständige Moskauer Griot-Kirsche anzubauen. Bevor Sie mit dem Pflanzen dieser Sorte beginnen, müssen Sie sich unbedingt mit ihrer Beschreibung und den Merkmalen des Anbaus vertraut machen.


Schau das Video: Winterschnitt im Steinobst Teil 3 - Süßkirschen