Regeln und 3 Techniken zur Blutentnahme bei Rindern, Vorbereitung und mögliche Fehler

Regeln und 3 Techniken zur Blutentnahme bei Rindern, Vorbereitung und mögliche Fehler

Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen als integraler Bestandteil der tierärztlichen Überwachung in der Tierhaltung erfordern besondere Aufmerksamkeit und Regelmäßigkeit. Die Blutentnahme zur Analyse von Rindern ist ein wichtiges vorbeugendes Verfahren, dessen Technik die Zuverlässigkeit der Studie, die Sicherheit anderer und die weitere Produktivität der Kühe bestimmt.

Das Tier vorbereiten

Die Blutentnahme von Kühen wird durchgeführt, um die biochemische Zusammensetzung zu untersuchen, Infektionskrankheiten auszuschließen oder die angebliche Diagnose zu bestätigen. Venöses Blut ist für die Analyse von Leukämie, Brucellose und Tuberkulose erforderlich. Um einer Kuh Material zu entnehmen, ohne die Gesundheit des Tieres zu beeinträchtigen, muss das Verfahren ordnungsgemäß vorbereitet werden. Der optimale Zeitpunkt für die Sammlung ist am Morgen vor der ersten Fütterung. Nach einer Mahlzeit wird nicht empfohlen, innerhalb von 5 Stunden Blut zur Analyse zu entnehmen.

Der Ort für die Probenahme wird vom Haaransatz befreit und gegebenenfalls das Vieh fixiert, wonach die Stelle mit einem Antiseptikum behandelt wird. Zur Desinfektion geeignet sind 70% ige Ethylalkohollösung, 1% ige Alkohollösung von Salicylsäure, 5% ige Jodlösung von Jod.

Techniken, die keine erzwungene Fixierung der Körperposition erfordern, werden von Tieren leichter toleriert. Der Stress durch das Verfahren kann zu einer Verringerung der Milchleistung führen. Es wird nicht empfohlen, Frauen 3 Wochen vor dem Abkalben und innerhalb von 3 Wochen nach der Geburt Blut abzunehmen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Technik der Blutentnahme zu befolgen und die Option zu wählen, die für die Kuh weniger traumatisch und für den Menschen sicher ist.

Technik der Blutentnahme bei Rindern

Die Blutentnahme von Kühen erfolgt aus den Hals-, Schwanz- oder Milchvenen. Die Arbeit in jeder Zone hat aufgrund der unterschiedlichen Position und Geschwindigkeit des Blutflusses ihre eigenen Eigenschaften.

Aus der Halsvene

Gemäß einer weit verbreiteten und gut etablierten Methode zur Blutentnahme von Kühen aus der Halsvene werden eine Blutablassnadel und ein steriler Schlauch verwendet, in denen Flüssigkeit entlang der Wand gesammelt wird. Das Gefäß befindet sich im unteren Drittel des Halses des Tieres. Der Kopf muss fixiert werden, was für die Kuh zu einem Stressfaktor wird.

Technik zur Blutentnahme aus der Halsvene:

  1. Der Kopf des Tieres ist in einer stationären Position fixiert.
  2. Bereiten Sie das untere Drittel der Halszone vor, entfernen Sie überschüssiges Haar und desinfizieren Sie die Hautoberfläche mit einer Alkohollösung.
  3. Klemmen Sie das Gefäß mit dem Daumen.
  4. Die Nadel wird in einem spitzen Winkel zur Oberfläche zum Kopf hin in die Vene eingeführt. Die Einstecktiefe beträgt 1 Zentimeter.
  5. Blut in einem Reagenzglas sammeln.

Das auf diese Weise gesammelte Material ist nicht steril und Flüssigkeit kann heraussprühen.

Aus der Milchvene

Die Milchvene befindet sich auf beiden Seiten des Kuhbauches neben dem Euter. Es ist bei erwachsenen Frauen deutlich sichtbar, aber der Prozess der Probenahme wird durch die hohe Empfindlichkeit dieses Körperteils und das tiefere Auftreten der Vene erschwert, als es visuell erscheint.

Die Kuh muss sicher gesichert und gehalten werden, was häufig mehr als eine Person erfordert.

Technik zur Blutentnahme aus der Milchvene:

  1. Das Tier ist fixiert und zurückgehalten.
  2. Das Haar wird aus dem Bereich neben der Vene entfernt.
  3. Behandeln Sie den Bereich mit einer Alkohollösung.
  4. Fühle den venösen Tuberkel mit den Fingern.
  5. Die Nadel wird parallel zur Hautoberfläche in das Gefäß eingeführt.
  6. Biomaterial wird gesammelt.

Das Verfahren ist für die Kuh unangenehm und kann aufgrund des Stresses zu einer Abnahme der Milchleistung führen. Eine komplexe und traumatische Methode für ein Tier wird unter modernen Bedingungen selten angewendet.

Aus der Schwanzvene

Die Blutentnahme aus der Schwanzvene ist schnell, erfordert keine erzwungene Fixierung des Tieres und ist normalerweise leicht zu tolerieren. Moderne Techniken zielen darauf ab, Vorrichtungen zum Sammeln von Material aus diesem bestimmten Teil des Kuhkörpers zu entwickeln.

Regeln für die Blutentnahme aus der Schwanzvene:

  1. Nehmen Sie den Schwanz einer Kuh in der Mitte der Länge mit Ihrer Hand und heben Sie ihn an.
  2. Der Bereich der 2-5 Wirbel und angrenzender Bereiche wird mit einer Alkohollösung desinfiziert.
  3. Sie nehmen eine sterile Nadel oder ein fertiges Spezialsystem in eine Hand und halten den Schwanz mit der anderen.
  4. Die Nadel wird senkrecht in der Mitte der Schwanzbreite in einem Abstand von etwa 10 cm von ihrer Basis eingeführt. Die Einstecktiefe beträgt 0,5-1 cm.
  5. Sachen abholen.

Das Verfahren schließt den Kontakt des Menschen mit biologischen Flüssigkeiten von Nutztieren aus, was als einer der Hauptvorteile angesehen wird. Ein langsamer Blutfluss im Gefäß führt zu Schwierigkeiten beim Sammeln, aber moderne Vakuumsysteme lösen dieses Problem und machen das Verfahren sicher und effektiv.

Merkmale der Vakuumblutentnahme

Durch den Einsatz moderner Vakuumsysteme zur Blutentnahme kann das Verfahren von Rindern schnell und sicher durchgeführt werden. Die Vakuummethode funktioniert gut an der Schwanzvene. Der Prozess verletzt die Kuh nicht, schließt den direkten Kontakt von Menschen und anderen Tieren mit Biomaterial aus.

Das System besteht aus einer Nadel und einem Spritzenbehälter. Die Nadel mit dem optimalen Durchmesser (normalerweise 0,9 Millimeter) ist mit einem Ventil ausgestattet, das ein Austreten von Flüssigkeit verhindert und die Wahrscheinlichkeit möglicher Komplikationen verringert. Die Spritze, die auch als Transportbehälter fungiert, besteht aus strapazierfähigem Kunststoff. Darin können Sie Serum isolieren oder ein Antikoagulans hinzufügen.

Vorteile der Vakuummethode:

  • keine Notwendigkeit, das Tier zu reparieren;
  • Minimierung des Stressfaktors für die Kuh;
  • Ausschluss des direkten menschlichen Kontakts mit dem Material;
  • Erhalten einer sterilen Probe;
  • Beseitigung eines unvorhergesehenen Infektionsrisikos;
  • einfache Bedienung ohne Überführung der Probe in den Versandbehälter.

Die Kennzeichnung von Vakuumsystemen umfasst eine praktische Farbcodierung, die es ermöglicht, die entnommenen Proben zu sortieren.

Mögliche Fehler

Bei der Durchführung der Standardtechnik zur Blutentnahme aus der Halsvene besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Material auf eine Person und umgebende Objekte gelangt. Wenn das Tier infiziert ist, besteht die Gefahr einer Ausbreitung der Infektion. Die offene Methode nimmt viel Zeit in Anspruch, erfordert Vorbereitung und äußerste Sorgfalt.

Wenn die Regeln der Asepsis und die Technik der Blutentnahme verletzt werden, entspricht die erhaltene Probe möglicherweise nicht den Anforderungen, und bei der Kuh können Komplikationen in Form von Abszessen oder Hämatomen auftreten. Es wird nicht empfohlen, die Probenahme zu erzwingen, um eine teilweise Hämolyse der Blutzellen zu vermeiden.


Schau das Video: Homöopathie im Stall: Welche Kuh braucht welches Mittel? Unser Land. BR Fernsehen