Warum Himbeeren keine Früchte tragen, Beeren nicht wachsen und was mit unfruchtbaren Blumen zu tun ist

Warum Himbeeren keine Früchte tragen, Beeren nicht wachsen und was mit unfruchtbaren Blumen zu tun ist

Es gibt viele Gründe für die schlechte Bildung von Früchten auf Himbeeren oder deren Abwesenheit. Dies ist die falsche Pflege: Pflanzen, Beschneiden, Aufstellen auf der Baustelle, Füttern. Es besteht keine Notwendigkeit, sich auf Sortenmerkmale zu beziehen. Das Problem ist behebbar. Die Hauptsache ist, die Himbeerkrankheit rechtzeitig zu bemerken und sie zu beseitigen. Warum sich Beeren auf Himbeeren nicht bilden und nicht wachsen, werden wir heute die häufigen Ursachen und Methoden ihrer Beseitigung detailliert beschreiben.

Warum Himbeeren nicht wachsen

Berücksichtigen Sie die häufigsten Gründe, warum sich Beeren auf Himbeeren nicht bilden oder nicht in voller Stärke wachsen. Laut Gärtnern degenerieren Himbeeren die Sortenmerkmale. Das kann nicht sein. Selbst in freier Wildbahn mit einer starken Verdickung der Himbeeren gibt es eine Ernte, wenn auch eine magere.

Es geht um den Mangel an ausreichender Aufmerksamkeit für die Pflanze. Oft wissen Gärtner aufgrund geringer oder keiner Erfahrung nicht, wie sie sich um Pflanzungen kümmern sollen. Für Himbeeren ist Pflege der Schlüssel zum Erfolg.

Totholz

Alte, vom letzten Jahr verdorrte Triebe beeinträchtigen das volle Wachstum neuer, fruchtbarer Himbeerzweige. Die Ausbeute ist deutlich reduziert. Im Frühjahr trocknen die Zweige aus, auf denen letztes Jahr Beeren standen. Im Frühjahr müssen sie geschnitten werden. Wenn Sie ein erfahrener Gärtner sind, kann der Schnitt im Herbst durchgeführt werden, und Sie können einen neuen Trieb von einem bereits fruchtbaren unterscheiden.

Dies schließt auch das Vorhandensein von gefrorenen Spitzen ein. In diesem Fall stirbt der Himbeerzweig nicht vollständig ab. Während der Vegetationsperiode werden diese Triebe krank und ziehen Nährstoffe auf, die zur Bildung von Früchten führen würden.

Malinnik mischt sich ein

In ihrem Sommerhaus kann man oft ein Bild von purpurroten Dickichten beobachten. Pflanzen werden geschwächt, weil nicht genügend Nährstoffe für die volle Fruchtstärke vorhanden sind. Einige Gärtner glauben, dass die Ernte umso stärker ist, je mehr Triebe sich auf Himbeeren befinden. Dies ist ein falsches Urteil.

Himbeere ist eine freiheitsliebende Pflanze. Wenn wir einen getrennt gepflanzten Busch und überwachsene Dickichte vergleichen, fällt auf, dass sich die Qualität und Quantität der Beeren auf der zweiten verschlechtern. Himbeersträucher werden normalerweise in Reihen auf ein Gitter gepflanzt. Zwischen jeder Reihe und benachbarten Büschen sollte ein gewisser Abstand bestehen.

Das Beste wird als 70 Zentimeter angesehen. Wenn in den Gängen genügend Platz ist, kann der Gärtner die Pflanzungen leicht verarbeiten, und auch während der Sammlung bleiben die Triebe intakt und brechen nicht.

Bodenverdichtung

Himbeeren sind eine sehr wählerische Beerenernte. Es stellt auch besondere Anforderungen an den Boden. Sträucher werden am besten auf fruchtbaren, leichten Böden gepflanzt. Mit der Zeit wird der Boden unter den Himbeeren sehr verdichtet, und wenn er nicht gelockert wird, sind die Früchte klein.

Wichtig! Himbeeren mögen keine Lehmböden, die unter dem Einfluss von Wasser stark aushärten und dann reißen. Dieser Prozess kann das Wurzelsystem schwer beschädigen.

Dürre zum Zeitpunkt des Eierstocks

Besonders angenehm ist es, darauf zu warten, dass die Himbeere blüht und der Eierstock blüht. Gärtner freuen sich auf die Ergebnisse ihrer Arbeit. Aber es kommt vor, dass die Himbeeren fruchtbar geblüht haben, ein Eierstock erschienen ist, aber plötzlich begannen die Beeren nicht mehr zu gießen. Was könnte der Grund sein?

Erstens ist die Bewässerung bei trockenem Wetter unzureichend. Das Wurzelsystem der Himbeeren nimmt die im Boden vorhandene Feuchtigkeit auf und gibt sie für das Wachstum von Trieben und Blättern aus. Der Eierstock wird weggelassen. Ein Teil davon fällt einfach aus Wassermangel ab. Einige Früchte können noch übrig bleiben und ihre Entwicklung fortsetzen, aber später werden diese Beeren klein und krank sein. Sie werden schnell rot und haben keine Zeit, sich mit voller Kraft zu füllen.

Ameisen mit Nagetiergewohnheiten

Der Mangel an Alphabetisierung des Sommerbewohners ist nicht immer der Grund für den Mangel an Himbeeren. Wenn die bewässerten Pflanzungen der Kultur mit der Zeit reichlich blühten, einen Eierstock bildeten und ihn dann einfach abwarfen, dann liegt der Grund höchstwahrscheinlich in der Invasion von Feinden. Diese Feinde sind Ameisen, die alle Obst- und Beerenkulturen auf Ihrem Gehöft schädigen.

Wie schaden Ameisen Himbeeren? Diese Insekten sind sehr angetan von Süßigkeiten, und die Himbeerblüten sind reichlich mit süßem Nektar gefüllt, der Ameisen anzieht. Und da sie keinen Saugapparat haben, nagen sie an den Blumen und extrahieren Nektar. Anschließend trocknen die Blüten der Himbeere aus oder es bildet sich an ihrer Stelle ein defekter Eierstock.

Unzureichende Pflege

Unzureichende Pflege ist ein loses Konzept. Die Gründe für das Scheitern können nicht nur unerfüllte agrotechnische Maßnahmen sein, sondern auch deren schlechte Qualität. Unter ihnen:

  • vorzeitiges Gießen;
  • unsachgemäße oder gar keine Befruchtung;
  • vorzeitiges Beschneiden von Himbeeren;
  • Unkraut von schlechter Qualität.

Der Ertrag und die Qualität von Himbeeren hängen von diesen Maßnahmen und ihrer rechtzeitigen Umsetzung ab.

Wie können Sie Himbeeren helfen?

In jeder Situation kann der Himbeerbaum gerettet werden. Was ist dafür erforderlich:

  1. Jedes Frühjahr müssen Himbeeren hygienisch beschnitten werden. Schneiden Sie trockene und gebrochene Triebe aus dem Schnee. Außerdem werden die letztjährigen Zweige entfernt, auf denen es in diesem Jahr keine Beeren geben wird. Sie schneiden auch die gefrorenen Spitzen ab, ungefähr 15-20 Zentimeter.
  2. Bei einer starken Verdickung der Beerenpflanzungen werden diese ausgedünnt. Graben Sie dazu vorsichtig einige Himbeersträucher zusammen mit den Wurzeln aus, ohne die benachbarten zu beschädigen. Die ausgegrabenen Sämlinge können in einen anderen Streifen gepflanzt werden.
  3. Wenn der Boden sehr verdichtet ist, hilft hier das Jäten und Lösen. Beim Entfernen von Unkraut muss der Boden um die Pflanzen herum gelockert werden, jedoch flach, nur 5-7 Zentimeter, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.
  4. Damit die Pflanze während der Blüte und der Bildung des Himbeer-Eierstocks genügend Feuchtigkeit hat, müssen die Beerenbeete im Frühjahr sorgfältig abgeworfen werden. Wasser, bis das Wasser nicht mehr vom Boden aufgenommen wird. Es reicht aus, eine solche Bewässerung einmal und dann nach Bedarf zu gießen.
  5. Wenn die Pflanzen von Ameisen getötet werden, muss der Ameisenhaufen auf der Baustelle zerstört und die Büsche mit Tabakstaub oder speziellen Insektiziden behandelt werden.
  6. Wenn Himbeeren mit unfruchtbaren Blüten blühen, sind dies höchstwahrscheinlich die Ergebnisse der Aktivität einer Blattrolle. Dieses Insekt umhüllt die Blätter mit Spinnweben um den Blütenstand und zerstört dann den Eierstock. Beschädigte Bereiche von Trieben auf Himbeeren werden vom Laub um den Eierstock abgeschnitten oder abgeschnitten, wobei die Spitzen der Zweige mit Blütenständen freigelegt werden. Auch bei gesunden Trieben müssen die Blätter abgerissen werden.
  7. Eine andere Methode, um mit Himbeerwachstum umzugehen, ist das Graben im Frühjahr. Gehen Sie mit einer scharfen Schaufel um das Erntebett herum. Alternativ können Schiefer- oder Metallbleche bis zu einer Wurzeltiefe von etwa 50 Zentimetern um den Umfang des Himbeerbaums gegraben werden.

Diese Tipps werden dazu beitragen, Himbeeren wieder zum Leben zu erwecken. Die Büsche werden üppiger, Seitentriebe bilden sich nicht, Schädlinge von Stielen und Eierstöcken werden zerstört, Fruchttriebe beginnen mit voller Kraft zu wachsen.

Was tun, um Probleme zu vermeiden?

Was tun, wenn Himbeeren blühen, aber keine Früchte tragen? Welche vorbeugenden Maßnahmen sind zu ergreifen?

  1. Zuerst müssen Sie die Betten aufräumen. Lassen Sie zwischen benachbarten Büschen einen Abstand von 50 bis 70 Zentimetern, zwischen den Reihen mindestens 1 Meter. Verdünnte Büsche müssen an ein Gitter gebunden werden, bei dem es sich um gespannten Draht oder gewöhnliche Pfähle handeln kann.
  2. Um zu verhindern, dass die Beeren kleiner werden, müssen Sie im Frühjahr einen Mist- oder Komposthaufen um die Himbeeren legen.
  3. Es ist wichtig, während der Blüte, während der Zeit der Eierstockbildung und vor der Reifung Top-Dressing in Form von Nitroammophoska herzustellen, wobei Superphosphat und Kaliumsulfat zugesetzt werden.
  4. Um das Auftreten von Krankheiten zu verhindern, müssen die Pflanzungen mit Fufanon und Acrobat verarbeitet werden. Überprüfen Sie außerdem Ihre Büsche regelmäßig auf Schädlinge.
  5. Es ist wichtig, die von Schädlingen betroffenen Stecklinge zu verbrennen, um andere Pflanzen nicht zu infizieren.

Der langfristige Anbau auf demselben Gebiet ist ein weiteres großes Problem, das zum Hacken von Himbeerkulturen führt. Es ist notwendig, den Ort der Plantagen alle 6-8 Jahre zu wechseln. Jedes Mal müssen Humus und Asche unter einem neuen Bett hinzugefügt werden. Aber auch hier können neue Sämlinge keine Wurzeln schlagen, der Wurzelkrebs ist schuld. Diese müssen ausgegraben und verbrannt werden. Und an diesem Ort Pflanzensorten, die resistenter gegen Krankheiten sind.

Wenn Himbeeren schlecht oder gar nicht liefern, muss die Ursache identifiziert und anschließend beseitigt werden. Das Fehlen von Beeren im Busch oder deren Zerkleinerung kann durch unsachgemäße Pflege sowie durch schlechten Boden, Wetterbedingungen oder Schädlingsbefall verursacht werden.

Um dies zu verhindern, ist darauf zu achten, dass die Pflanzungen nicht eingedickt und trocken sind. Durch die korrekte Platzierung der Himbeerbetten auf der Baustelle sowie die rechtzeitige Transplantation können Sie hohe Erträge erzielen. Und denken Sie daran, dass Himbeeren nicht degenerieren - das kann nicht sein, es erfordert nur mehr Aufmerksamkeit und Pflege.


Schau das Video: Ananas Pflanze zum Blühen bringen bis zur Frucht