Clematis vitalba

Clematis vitalba

La Clematis Vitalba: eine kurze Beschreibung


Die Clematis vitalba, allgemein als Vitalba bekannt, ist ein Strauch der Familie der Ranunculaceae, der in ganz Italien bis zu 1300 Meter hoch ist. Die bis zu 20 Meter langen Zweige klammern sich an die ersten verfügbaren Stützen. Die Blüten sind klein und weiß und riechen leicht nach Weißdorn. Es ist eine Pflanze, die verlassene Orte bevorzugt, die Freiheit des ländlichen Raums und der Büsche, an die sie sich in einer erstickenden und tödlichen Umarmung schmiegt In einigen Fällen ist es möglich, Ratschläge für die Verwendung in der Küche zu finden und sich nicht zu berühren. Besonders schwer zu beseitigen, ist der einzig wirksame Weg, es loszuwerden, es vom Boden zu entfernen.

Eine möglicherweise giftige und giftige Pflanze



Wie bereits im vorigen Absatz erwähnt, ist Clematis vitalba eine potenziell giftige und giftige Pflanze. Dies liegt an den Alkaloiden und Saponinen, die vor allem in den alten Pflanzenteilen in großen Mengen vorkommen. Bei Berührung kann es zu Reizungen durch Berührung kommen, daher ist es in diesem Fall empfehlenswert, den betroffenen Teil gründlich zu spülen und Ihren Arzt zu konsultieren. Trotzdem sind die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen (in kleinen Mengen anwenden und nur die Teile auffangen) jünger und zarter als die Pflanze) ist es auch möglich, sie in der Küche zu verwenden, wo sie sich durch einen vage scharfen und besonderen Geschmack auszeichnet. Im Allgemeinen wird empfohlen, es zu kochen, um die Giftstoffe zu reduzieren. Es kann verwendet werden, um Omelettes, Risottos oder nur als Beilage zuzubereiten.

Wie es zu heilen



Wenn Sie sich, unerschrocken, über seine Giftigkeit und seine bewundernswerte Fähigkeit lustig gemacht haben, Gebäude, Pflanzen und Menschen zu ersticken (ok, übertreiben Sie es nicht!) Und es verwenden, um vielleicht die Fassade Ihres Hauses zu bereichern, ist es wichtig, daran zu denken die das ganze Jahr über gepflanzt werden kann und vielleicht die für ihre langen Zweige erforderlichen Stützen liefert, die sogar 20 Meter erreichen können; Mangels Stützen könnte eine gute Idee sein, es auf einer anderen Pflanze wachsen zu lassen, aber darauf zu achten, dass die Clematis es nicht ersticken lassen. Sie blüht in der Regel zwischen Mai und Agosta und sollte im Winter beschnitten werden. Es ist wichtig, dass das Wasser nicht im Boden stagniert und das Sonnenlicht nicht ausbleibt. In Bezug auf mögliche Krankheiten besteht kein Grund zur Sorge: Diese Pflanze ist selten betroffen.

Clematis vitalba: Neugier



Eine der Besonderheiten dieser Pflanze, unter denen wir ihre Toxizität in Erinnerung rufen, die ihre Verwendung in der Küche dennoch nicht verhindert, ist die Tatsache, dass sie als Unkrautstrauch betrachtet wird, der im Allgemeinen eines der ersten Symptome des Abbaus von darstellt Ein Holz ist in der Tat keine geschützte Art. Aufgrund seiner Neigung, andere Pflanzen mit Zweigen zu ersticken, wird es als eine Art angesehen, die beseitigt werden muss. Insbesondere in Neuseeland gilt es als unerwünschte Einrichtung. Es wird als homöopathisches Mittel in Bachblüten verwendet, wo es Clematis genannt wird. Es wird all jenen Menschen empfohlen, die es vorziehen, in die Welt der Träume zu entkommen, anstatt sich der Realität zu stellen. Es wurde früher als Medikament verwendet und wurde gegen Blutergüsse, Gelenkschmerzen, als Diuretikum und gegen Krätze eingesetzt.