Ficus Benjamin Parasiten

Ficus Benjamin Parasiten

Frage: Ficus Benjamin Parasiten


Hallo, ich habe einen jungen Ficus benjamin und er ist leise gewachsen, als ich bemerkte, dass das Wachstum und der Fall junger Blätter ebenfalls langsamer wurden. Ich stellte fest, dass er kleine Spinnennetze und Parasiten in der unteren Basis der Blätter hatte, ich habe das Pestizid Bayer gesprüht, aber die Parasiten leben noch, es scheint, dass das Produkt nicht funktioniert. Was kann ich tun? Ich möchte meine Anlage retten. dank

Antwort: Ficus Benjamin Parasiten


Liebe Giovanna,
Das Vorhandensein sehr feiner Spinnweben ist ein ziemlich deutliches Symptom für das Vorhandensein roter Spinnmilben: Es handelt sich um winzige Spinnentiere, Milben, die auf der Unterseite der Blätter lauern und sie auffällig zerstören. Normalerweise färben sich die Blätter gelb, aber wenn Sie genau hinschauen, können Sie große Mengen kleiner gelber Flecken sehen, die alle eng beieinander liegen und einen einzigen gelben Fleck bilden. es sind Milbenstiche, die den Saft aus dem Laub saugen. Diese kleinen Tiere sind definitiv schädlich und müssen schnell ausgerottet werden, um zu verhindern, dass sie viele werden und die ganze Pflanze ruinieren. Milben sind keine Insekten und daher haben die meisten gängigen Insektizide keine Wirkung auf sie. Die Pflanze muss mit einem Akarizid oder mit einem Breitbandinsektizid behandelt werden, das sich auch auf Milben auswirkt. Ich erinnere Sie auch daran, dass diese Insekten dazu neigen, sich in Gebieten mit geringem Luftaustausch und einem sehr trockenen Klima zu entwickeln. Daher neigen sie dazu, sich besonders in der Wohnung oder sogar im Hochsommer auf den Pflanzen der Terrasse zu entwickeln. Jetzt, da die Jahreszeit ziemlich kühl und feucht ist, wenn Sie den Ficus im Freien, im Garten oder auf der Terrasse bewegen könnten, wäre das Problem mit den Milben tendenziell erheblich begrenzt, wie bei Nachtminimaltemperaturen unter 20 ° C und einer Temperatur von 1 ° C Frische und feuchte Luft, Milben entwickeln sich nicht so schnell. Das Bewegen des Ficus im Freien garantiert nicht nur ein besseres Klima für die Pflanze, sondern erleichtert auch das Besprühen mit Insektiziden, ohne das Haus mit einem Produkt zu füllen, das selbst für Menschen mit Sicherheit nicht gesund ist. oder Sie können ein systemisches Akarizid wählen, das heißt, es wird dem Wasser der Gießereien zugesetzt und wird daher von den Wurzeln absorbiert, die in den Blättern in Umlauf gebracht werden. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie jedem einzelnen Insekt Akarizid verabreicht haben. Wenn die Pflanze viele Milben hat, ist es ratsam, diese zweite Art von Akariziden zu verwenden, da die auf den Blättern verdampften Produkte häufig durch Kontakt mit den Tieren wirken und keine abstoßende Wirkung haben. Wenn Sie also nicht alle Milben treffen können oder wenn Eier vorhanden sind, können Sie den Parasiten kaum ausrotten, und in ein paar Wochen leidet die Pflanze noch unter einem zweiten Befall. Damit sich Ihr Ficus schnell von einem Schädlingsbefall erholt, vergessen Sie nicht, alle 12-15 Tage erneut mit der regelmäßigen Zufuhr von Düngemitteln zu beginnen.

Video: Schildläuse