Beschneiden und Umtopfen

Beschneiden und Umtopfen

Frage: Beschneiden und Umtopfen


Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Zelkova ulmus parvifolia Bonsai gekauft und zu Hause festgestellt, dass der Bonsai eine ähnliche Struktur wie der informelle aufrechte Stil hat, aber in allen Zweigen eine übermäßige Neigung aufweist, die ich mit dem Draht nicht korrigieren kann, weil sie sind jetzt dick und holzig. Nachdem sich der Bonsai eingelebt hat, würde ich gerne einen Schnitt machen, aber es ist nicht gut, wie ich mich verhalte. Ich möchte auch den ungeeigneten Boden ersetzen, den er jetzt hat: Muss ich mich verhalten?


Liebe Giulia,
Die Zelkova wird häufig zur Bildung von Bonsai verwendet, weil sie einer der traditionell in Japan verwendeten Setzlinge ist und sich auch bei nicht perfekten Anbaubedingungen gut anpasst und es daher ermöglicht, sie durch kleine Fehler kultivieren zu lernen. Was das Umtopfen angeht, so kommt es leider sehr oft vor, dass der Bonsai aus der Bonsai-Gärtnerei nach Hause gebracht wird, die sich anscheinend mehrere Jahre im selben Land befindet, und die Zeit hängt davon ab, wann der unerfahrene Bonsai-Gärtner den Bonsai von einem Produzenten gekauft hat. Aus diesem Grund kommt es häufig vor, dass Bonsai bereits in den ersten Wochen nach dem Kinderheimtransfer leiden (oder sogar sterben). Mein Rat ist normalerweise, so schnell wie möglich umzutopfen; Jetzt jedoch sind wir bereits im Frühjahr und daher könnte das Umtopfen für Ihre Pflanze übermäßig anstrengend sein. Überlegen Sie dann, ob sich der Boden in einem so katastrophalen Zustand befindet, dass ein dringender Eingriff erforderlich ist. oder wenn stattdessen der Boden gewechselt werden müsste, aber die Pflanze in diesem Substrat mindestens bis zum Herbst überleben könnte. Weil die Zelkoves nach dem Laubverlust im Herbst oder im Spätwinter umgetopft werden sollten, damit sie im Frühling bereits im neuen Land sind. Wenn das irdene Brot tatsächlich steif und kompakt ist und etwas erschöpfte Erde aufweist, können Sie sogar daran denken, Ihre Zelkova auszutopfen, aber das Schneiden der Wurzeln im Herbst oder im nächsten Jahr am Ende des Winters aufzuschieben. Beim Umtopfen wird ein sehr gut drainierter Boden verwendet, der aus Universalerde von ausgezeichneter Qualität besteht, gemischt mit Bimsstein und Akadama. Beim Beschneiden reagiert die Zelkova in der Regel sehr gut auf die Verzierungen der Zweige, so dass sie häufig mehr oder weniger einmal im Monat beschnitten wird. Wenn Sie dagegen ganze Zweige entfernen müssen, auch hier, ist es angemessen, dass Sie geduldig sind und erst eingreifen, wenn der Baum sein Laub verloren hat, im Herbst oder im späten Winter. Da sich die Pflanze bereits in voller Vegetation befindet, ist es nicht der Fall, sehr schwere Schnitte zu üben, da dies zu einem starken Saftverlust führen würde und die Operation eine sehr starke Belastung für den gesamten Baum darstellen würde. Wenn Sie sich auch für ein Umtopfen entscheiden, kann eine solche Schockbehandlung, die im zeitigen Frühjahr durchgeführt wird, ausgesprochen übermäßig sein. Wenn es meine Bonsai wären und es sich in einem sehr schlechten Boden befände, würde ich sofort mit erstklassigem Boden zurückkehren und den Bonsai vielleicht einige Tage im Schatten und nicht an einem übermäßig sonnigen Ort aufbewahren. und dann würde ich anfangen, die Äste, die mehr aus der Krone herausragen, zu beschneiden und ein paar kleine Schnitte zu machen; Für mehr Training würde ich bis zum nächsten Herbst warten.

Video: Orchideen schneiden - pflegen - umtopfen