Pachira mit Schimmel

Pachira mit Schimmel

Frage: Wie packst du meine Pachira um?


Zuhause habe ich eine Pachira, obwohl ich vorsichtig mit dem Wasser umgegangen bin. Ich habe bemerkt, dass einige Stämme im unteren Teil zusammengeschrumpft sind und ich denke, es gibt ein bisschen Muffettina und sie hängt sichtbar von einer Seite. Die Blätter sind wunderschön, jemand hat gerade seine Farbe geändert, ist es angebracht, sie umzutopfen? Wie und wann Wie soll die Vase sein?
Vielen Dank im Voraus.


Pachira mit schimmel: antwort: pachira umtopfen


Liebe Valeria,
Die Pachira ist ein Baum, der in den feuchten Gebieten Mittel- und Südamerikas, insbesondere in Guatemala und Brasilien, lebt. es gibt ungefähr zwanzig Arten, obwohl die eine, die normalerweise in europäischen Baumschulen verkauft wird, pachira aquatica ist; Es ist ein echter Baum, der in der Natur eine Höhe von 15 bis 20 Metern erreichen kann. Wenn er jedoch in Töpfen kultiviert wird, entwickelt er sich in der Regel nicht weiter, selbst wenn er die zwei Meter ohne Probleme erreicht, da der Container vorhanden ist , die die Wurzelentwicklung hemmt, neigt dazu, die Pflanze kleiner zu halten. Diese Pflanzen können in der Natur mehr oder weniger das ganze Jahr über ein tropisches Klima genießen, das durch ein warmes und feuchtes Klima gekennzeichnet ist. Es wird daher in Wohnungen kultiviert, auch wenn es im Winter Temperaturen unter 5 ° C und sogar kurzen Frösten standhalten kann, die das Laub fallen lassen, ohne jedoch die Zweige zu beschädigen; nur in den regionen süditaliens ist es möglich, eine pachira das ganze jahr über im garten zu halten, wobei darauf zu achten ist, dass sie in den herbst- und wintermonaten bedeckt ist, wenn das thermometer übermäßig absinkt. Sie haben also Recht, Ihre Pflanze in der Wohnung zu züchten, aber vielleicht war die Bewässerung zu hoch, wie das Vorhandensein von Schimmel auf dem Untergrund zeigt, ein deutlicher Hinweis auf die Entwicklung von Fäulnis, die dazu neigt, nur zu wachsen, wenn der Boden lange nass gelassen wurde und daher in einer feuchten und sauerstofffreien Umgebung. Um zu vermeiden, dass die Fäule auch die Pflanze befällt, muss sie umgetopft werden, wodurch die gesamte Erde verändert wird, um zu vermeiden, dass die darin enthaltenen Pilze auch in den neuen Topf gelangen. Wenn sich Ihre Pachira bereits in einer schönen großen Vase befindet, muss sie nicht ausgetauscht werden. Tauschen Sie einfach den Boden aus. Dann ziehen Sie die Pachira aus der Vase und säubern Sie die Wurzeln von der ganzen Erde; Wenn Sie dunkle oder zerstörte finden, schneiden Sie sie mit einer gut geschärften und bestäubten Schere mit einem Breitband-Fungizid ab. Anschließend die Pflanze mit einem guten, mit wenig Sand oder Perlit vermischten Universalboden umtopfen, um die Drainage zu verbessern. Nach ein paar Tagen sollte zum ersten Mal gegossen werden, indem ein systemisches Fungizid mit Wasser gemischt wird oder ein Fungizid, das durch die Wurzeln in das Pachira-Gewebe eindringen kann, um künftigen Pilzbefall vorzubeugen. Denken Sie daran, die Pachira regelmäßig von April bis September zu gießen, damit der Boden frisch und feucht bleibt, aber nicht mit Wasser getränkt wird. In den Herbst- und Wintermonaten genügt es dagegen, den Boden nur sporadisch leicht zu benetzen, wenn er gut getrocknet ist. Vielmehr erhöht es die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze und dämpft sie sogar täglich mit entmineralisiertem Wasser.

Video: Rob Verlinden geeft tips over kamerplanten: 'Klimop zorgt voor meeste zuurstof'