Transplantat

Transplantat

Frage: Transplantation


hi ich würde dich gerne fragen da ich es nie versucht habe !! Wenn Sie auf einen Wurzelstock wilder Birnen zwei Sprossen Birnbaum und einen Apfelbaum pfropfen können?

Antwort: Transplantation


Lieber Cristian,
Die Transplantationen werden normalerweise durchgeführt, um sicherzustellen, dass die zukünftigen Pflanzen sowohl die besonderen Eigenschaften des Wurzelstocks als auch die der darauf veredelten Pflanze aufweisen. In der Regel werden Birnen- und Apfelbäume auf die Quitte gepfropft, da diese Pflanze die Entwicklung von Pflanzen mit guter Größe begünstigt, die sehr resistent gegen die häufigsten Pilzkrankheiten sind. Wenn zwei Pflanzen derselben Familie angehören, ist es theoretisch möglich, sie übereinander zu setzen, daher ist es möglich, einen Apfelbaum auf einen Birnbaum zu pfropfen, oder sogar umgekehrt einen Birnbaum auf einen Apfelbaum; Er ist jedoch der Ansicht, dass einige Sorten Inkompatibilitätsprobleme aufweisen können, die auch einige Monate nach dem Erfolg des Transplantats auftreten können. Wenn es sich um eine Art Test handelt, den Sie durchführen möchten, weil Sie versuchen möchten, etwas zu Ihrem persönlichen Vergnügen und Ihrer Zufriedenheit zu verpflanzen, können Sie dies auf jeden Fall tun. Wenn Sie stattdessen einen Obstgarten aus wilden Birnbäumen errichten möchten, auf dem sich Pfropf- und Birnbaumäste sowie Apfelbaumäste befinden, rate ich dringend davon ab. Und die Motivation ist sehr einfach und offensichtlich: Die Birnbäume sind selbst über viele Jahre hinweg eher kleine Setzlinge mit ungeordnetem Laub; die apfelbäume bringen stattdessen deutlich größere setzlinge hervor, mindestens 30% im vergleich zu einem birnenbaum und mit einer breiten runden krone. Diese Art des Wachstums und des Wachstums bleibt bei gepfropften Pflanzen erhalten; und deshalb wirst du dich mit gut entwickelten Birnenzweigen wiederfinden, die dem Wurzelstock des wilden Birnbaums angemessen sind; und stattdessen wachsen die Zweige der Apfelbäume viel mehr, so dass sie hypertrophisch erscheinen und dazu neigen, den größten Teil des Wassers und der Mineralsalze, die von den Wurzeln absorbiert werden, zum Nachteil der Birnenbaumzweige auszubeuten. Das Ergebnis ist eine ausgesprochen bizarre Pflanze, sofern Sie sie nicht beschneiden, um den unterschiedlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Es wäre ratsam, Apfelsprossen in einer Sorte mit geringem und geringem Wachstum zu wählen, um die zukünftige Pflanze ausgeglichener zu machen. Vor einiger Zeit sah ich einen Pflaumenbaum, der mit Zweigen roter Pflaumen mit später Reife, Zweigen gelber Pflaumen mit früher Reife und Aprikosen gepfropft war; Das Ergebnis war eine Pflanze, die vom späten Frühling bis zum Spätsommer Früchte mit einer großen Krone und süß duftenden Früchten hervorbrachte. Die bei dieser Gelegenheit ausgewählte Aprikose war von einer Sorte, die normalerweise kleine Setzlinge entwickelt, um einen gut ausbalancierten gepfropften Baum zu erhalten. Wenn Sie stattdessen einen Apfelbaum wählen, der normalerweise große Pflanzen hervorbringt, und Ihr wilder Birnenbaum ist von winziger Entwicklung, werden Sie sich im Laufe der Jahre mit einem dünnen und dünnen Stamm und schönen dicken und kräftigen Zweigen wiederfinden.

Video: Poop Transplants!